Häufig gestellte Fragen


Ich tanze zum 1. Mal - wie soll ich mich anziehen und was soll ich mitbringen?

 

Jede Tanzeinheit hat unterschiedliche Phasen. Wir beginnen langsam, kommen aber bald richtig in Schwung und ins Schwitzen. Bring bequeme leichte Kleidung in Schichten wie z.B. Leggins, Yoga- oder Trainingshose, Top und eventuell ein T-Shirt zum Wechseln mit. Es gibt immer eine Umkleidemöglichkeit vor Ort und fast immer Duschen. Getanzt wird üblicherweise barfuß. Falls du nicht barfuß tanzen kannst gibt es spezielle Tanzschuhe oder einfach Socken mit Noppen, damit du nicht rutscht.

 

Was soll ich mitbringen?

Zusätzlich zur geeigneten Kleidung evtl. eine Trinkflasche sowie ein Handtuch falls du nach dem Tanzen duschen willst. Bei Workshops empfehlen wir auch ein Tagebuch bzw. ein Notizbüchlein mitzubringen. Wenn wir uns äußerlich bewegen, kommen wir auch innerlich in Bewegung. Oft kommen beim oder nach dem Tanzen Emotionen, Gefühle, Erkenntnisse, Visionen, Träume oder Ideen hoch, die es wert sind aufgeschrieben zu werden.

 

Bitte Handy vollständig abdrehen oder nicht im Tanzraum aufbewahren! Lautlos stellen genügt nicht, da sonst die Musikanlage und das Funkmikrofon gestört werden!


Was ist der Unterschied zwischen 5 Rhythmen und Soul Motion?

Die 5 Rhythmen wurden von Gabrielle Roth in den 1970er Jahren in Esalen / Kalifornien entwickelt. 

Die Welle der 5 Rhythmen besteht aus Flowing, Staccato, Chaos, Lyrical und Stillness. Jedem der 5Rhythmen ist nicht nur eine Bewegungsform sondern auch eine Energiequalität, ein Gefühl, eine Lebensphase und ein Archetyp zugeordnet. Die 5 Rhythmen werden auf verschiedenen Stufen dieser Landkarte unterrichtet: Waves, Heartbeat, Cycles und Mirrors. Wir empfehlen dazu das Buch von Gabrielle Roth "Leben ist Bewegung" zu lesen. Mehr zu den 5 Rhythmen

 

Soul Motion wurde von Vinn Arjuna Martí entwickelt. Als Tänzer, Choreograph und 5 Rhythmenlehrer der ersten Stunde stand Vinn Arjuna einige Jahre in engem Kontakt mit Gabrielle Roth bevor er in den 1990ern seinen eigenen Weg weiter beschritten und Soul Motion entwickelt hat.

Auf der Landkarte von Soul Motion bewegt sich unser Tanz von innen nach außen. Wir beginnen ganz bei uns selbst und gehen schrittweise nach außen in die Begegnung. Die Musik ist den Stufen der Begegnungen angepasst. Mehr zu Soul Motion


Lerne ich bestimmte Schritte oder gibt es eine Choreographie?

5 Rhythmen und Soul Motion sind freie Tanzformen bei denen keine bestimmten Schritte, Abläufe oder Choreographien gelernt werden. Es geht vielmehr darum deinen eigenen spontanen Ausdruck in der freien Bewegung zu finden. Dabei ist es wichtiger, wie sich der Tanz anfühlt, als wie er aussieht.

Es gibt allerdings eine einzigartige Bewegungssprache deines Körpers, die es sehr wohl zu entwickeln gilt.

Diese Sprache entwickelt und verfeinert sich mit Praxis und Übung. Du wirst dazu von den LehrerInnen angeleitet und geführt. Dies dient dazu, deinen eigenen Tanz zu erweitern und deinen persönlichen nonverbalen Ausdruck zu finden.


Ich bin übergewichtig, tänzerisch unbegabt oder/und habe nie tanzen gelernt. Ich habe eine körperliche Einschränkung. Kann ich trotzdem kommen?

Es gibt keinerlei tänzerische oder sportliche Voraussetzungen bei unseren Veranstaltungen nur deine Eigenverantwortung dir nicht mehr abzuverlangen als dir gut tut!

Das wichtigste ist die Bereitschaft dich auf die angeleitete Bewegung zur Musik einzulassen. Du hast jederzeit die Möglichkeit die Intensität deines Tanzes für dich zu regulieren. Du kannst wenn die Musik schnell ist, langsam tanzen oder wenn es für dich besser ist, im Liegen, Sitzen oder nur mit den Händen tanzen. Jede/r ist selbstverantwortlich dafür, den eigenen Tanz so zu gestalten, dass du dich dabei wohl fühlst und deine gesundheitlichen Grenzen nicht überschreitest.


Ich habe Scheu mit vielen Menschen im Raum zu tanzen, muss ich mit anderen tanzen? 

Wenn eine Gruppe von Menschen sich gemeinsam zur Musik bewusst und frei bewegt, entsteht eine spezielle Stimmung und lebensfrohe Atmosphäre. Dies wird von den LehrerInnen genutzt, um neue Erfahrungen von Begegnung und Gemeinschaft zu ermöglichen, die wir im Alltag nicht machen können.

Auch hier gilt, dass du jederzeit die Freiheit hast, in deinem Tempo und nach deiner momentanen Befindlichkeit zu entscheiden, wie viel Kontakt und Nähe für dich gerade passt. Die LehrerInnen moderieren den Prozess in der Gruppe, inspirieren, machen Vorschläge oder laden ein.

Die LehrerInnen, die wir einladen, sind alle gut ausgebildet und haben langjährige Erfahrung im Leiten von Grupppen. Sie haben die Aufgabe darauf zu achten, dass Grenzen respektiert und gewahrt bleiben.

Grundsätzlich gilt: Spielerische Kontaktaufnahme in gegenseitigem Einverständnis, erweiternde Erfahrungen von Nähe und Distanz sind Teil der Praxis. Nicht angebracht sind sexualisierte Verhaltensweisen, sowie tratschen und plaudern im Tanzraum. 


Bin ich schon zu alt bzw. wie alt sind die TeilnehmerInnen durchschnittlich?

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen bei unseren Veranstaltungen sind altersmäßig sehr gemischt. Nach oben hin gibt es keine Altersgrenze! Bitte die Teilnahme von Kindern mit der/dem jeweiligen LehrerIn absprechen. 


Kommen hauptsächlich Frauen zum Tanzen bzw. wie hoch ist der Männeranteil?

Vereinzelt gibt es Veranstaltungen bei denen das Verhältnis von Männern und Frauen nahezu bei 1:1 liegt. Über die Jahre können wir einen durchschnittlichen Männeranteil von ca. 1/3 verzeichnen.